How to get shit done

Lifestyle

Freunde der Sonnenfinsternis, ich bin back.

Im Grunde kann ich von mir selbst behaupten, dass ich ein produktiver und disziplinierter Mensch bin. Da mich viele meiner Freunde und auch Follower fragen, wie ich meine Aufgaben rechtzeitig abarbeite, dachte ich, ich erzähle es gleich der gesamten Welt.

1. To Do Listen

Dies ist wahrscheinlich der häufigste Tipp, aber dennoch einer der effektivsten. Schreibt euch eine Liste mit allem, dass ihr erledigen müsst. Am besten per Hand, jedoch könnt ihr dies auch auf beispielsweise dem Handy machen. Dafür kann man einfach die Notizen auf dem Gerät benutzen oder sich eine App runterladen. Meine Lieblingsapp in diesem bereich ist Wunderlist, da diese sehr einfach zu bedienen ist und keine unnötigen Features hat.

2. Prioritäten und Farben

Überlegt euch, welche Aufgaben am wichtigsten sind und somit am schnellsten erledigt werden müssen. Diese setzt ihr entweder ganz oben auf die Liste oder markiert sie in einer bestimmten Farbe und erstellt euch eine Art Legende (bsp. rot für sehr wichtige Aufgaben, grün für semi wichtige Dinge und blau für Punkte, die auch in den nächsten Tagen oder Wochen erledigt werden können).

3. Früh aufstehen

Auch wenn manche es vielleicht nicht gerne hören mögen, früh aufstehen bewirkt Wunder. Ihr müsst nicht in die Extreme gehen wie ich und unter der Woche um 05:00 und am Wochenende um 06:00 aufstehen, aber vor 09:00 ist in der Regel eine gutes Zeitfenster. So habt ihr mehr vom Tag und könnt logischerweise auch mehr erledigen.

4. Die „Erste-Stunde-Regel“

Habt ihr schon einmal davon gehört? Vermutlich nicht, weil ich mir den Namen ausgedacht habe. Das Prinzip ist jedoch super einfach und hilfreich: Die erste Stunde nach dem Aufwachen ist die wichtigste! Während diesen 60 Minuten solltet ihr nach spätestens zehn Minuten aufstehen und so viel wie möglich erledigen, denn die erste Stunde setzt die Stimmung für den restlichen Tag. Seitdem mir diese Tatsache vor einem Jahr aufgefallen ist, habe ich mich in meiner Produktivität merklich verbessert. Dies ist auf jeden Fall der wichtigste und beste Tipp.

Was macht ihr so, um alles rechtzeitig zu schaffen?

xoxo, Hanna

Advertisements

How to Party& Chill

Lifestyle

Freunde der Sonne, es ist soweit. Ein neuer Blogpost ist am Start und es geht um ein Thema, dass viele Menschen – vor allem meine Freunde und ich – lieben: Party. Ich liebe feiern und alles für eine Party vorbereiten, ganz egal zu welchem Anlass. Und aus diesem Grund habe ich eine kleine Liste zusammengestellt, mit welcher ihr eine Party und die Planung davor ganz locker übersteht.

6 Wochen vorher: Vor allen anderen Vorbereitungen solltet ihr euch als erstes ein Thema, bzw. den Anlass der Feier überlegen. Ist es eine Geburtstagsparty oder eine Kostümparty? Eine Poolparty oder eine Einfach-so-Party? Ein Grundgedanke ist immer ein guter Anfang. Mit dem Thema haben wir eine Basisinformation geklärt, nun sollte man über das Datum, die Zeit und die Location nachdenken. Solltet ihr viel Wert darauf legen, dass die Personen pünktlich sind, könnt ihr euch eine Zeit aussuchen, jedoch eine halbe Stunde früher als Beginn der Party auf der Einladung angebt. So könnt ihr euch sicher sein, dass zum eigentlichen Beginn alle da sind. Je nach eurem Belieben könnt ihr auch ein RSVP-Date angeben, bis zu welchem die Gäste Bescheid geben müssen, ob sie zu eurer Party erscheinen werden oder nicht.

Sobald ihr die grundlegenden Dinge festgelegt habt, solltet ihr euch für ein Budget entscheiden. Darauf könnte ihr dann den Rest abstimmen, womit wir beim nächsten Punkt wären. Die Gästeliste: Im Allgemeinen lässt sich eine Sache festhalten. Eine Party ist immer nur so gut wie ihre Gäste! Deshalb solltet ihr euch gut überlegen, wen ihr einladet und vor allem, ob diese noch weitere Personen mitbringen dürfen. So verschafft ihr euch einen guten Überblick über die benötigten Dinge, wie beispielsweise das Essen und Trinken. Schreibt dies und weitere Sachen (z.B. Deko) auf eine Einkaufsliste. Nun müsst ihr dafür sorgen, dass genügend Parkmöglichkeiten vorhanden sind und dann könnt ihr schon die Einladungen verschicken.

Zwei Tage vorher: Es ist Zeit für den Einkauf, der problemlos erledigt werden kann, wenn ihr keine Dinge aus dem Internet bestellen müsst. Sollte dies der Fall sein, muss dies natürlich vorher getan werden. Da Musik bei einer Party besonders wichtig ist, muss eine passende Playlist erstellt werden. Bevor ihr dann verschiedene Outfit-Optionen zusammenstellt, würde ich euch raten, vorher noch einmal das Wetter checken, um die Outfits entsprechend abzustimmen.

Der Tag der Party: Eine der ersten Sachen, die ihr an diesem Tag tun solltet, ist das Essen vorbereiten und Begrüßungsdrinks bereitstellen. Logischerweise muss die Location aufgeräumt und dekoriert sein – dann seid ihr auch schon fast fertig. Nachdem ihr alles ein letztes Mal kontrolliert habt, wäre es (besonders bei einer Party bei euch zu Hause) zu empfehlen, die Nachbarn zu informieren, dass es etwas lauter werden könnte. Dies ist zwar nicht zwingend, jedoch einfach höflich und außerdem kann es eventuelle Schwierigkeiten verhindern.

Ich hoffe, der heutige Beitrag hat euch gefallen!

xoxo, Hanna